banner

Ihr Internet-Browser ist zu alt! Ihr Browser könnte Inhalte auf dieser Webseite nicht oder nur unzureichend darstellen. Weitere Informationen zu Lösungsmöglichkeiten finden Sie hier.

Diesen Hinweis bitte erst einmal nicht mehr anzeigen.

Flüchtlingshilfe Babelsberg logo_fhbabelsberg.jpg

Das große Thema der Politik, die vielen Flüchtlinge aus dem Nahen Osten, die in Deutschland Zuflucht suchen, ist längst in den Schulen angekommen, so auch in der Marienschule. Zwar richten die staatlichen Schulämter im Land Brandenburg die sog. Willkommensklassen zunächst noch ausschließlich an den staatlichen Schulen ein, dennoch lernt an der Marienschule seit drei Monaten bereits ein Flüchtlingsjunge in einer dritten Klasse.

Unsere Eltern und Schüler fragen oft, in welcher Form sie die Integration der in Potsdam dauerhaft untergebrachten Flüchtlinge unterstützen können. Die Eltern haben im Herbst bereits einen ganzen Kleintransporter voller Kleiderspenden gestiftet. Der erste Beitrag der Schüler bestand darin, die an der Sandscholle in Babelsberg entstandene Flüchtlingsunterkunft überhaupt erst einmal einrichten zu helfen, bevor die Flüchtlinge Mitte November ankamen.

fluechtlingshilfe_aufbau001web.jpg  fluechtlingshilfe_aufbau002web.jpg

fluechtlingshilfe_aufbau003web.jpg  fluechtlingshilfe_aufbau004web.jpg

 

Eine 10. Klasse hat in der Adventszeit gebacken und Kuchen verkauft, eine weitere Idee war es, Spendenläufe zu veranstalten, um Geld einzutreiben für die Flüchtlinge. Bislang sind erst drei Klassen gelaufen, doch allein bei diesen Aktionen sind bereits weit mehr als dreitausend Euro zusammengekommen. Dieses und das künftig aufgebrachte Geld wird der „Flüchtlingshilfe Babelsberg e.V.“ zur Verfügung gestellt.

fluechtlingshilfe_fest005.png  fluechtlingshilfe_fest001.png

fluechtlingshilfe_fest007.png  fluechtlingshilfe_fest006.png

Die „Flüchtlingshilfe Babelsberg“ hat sich im September auf Anregung von Rechtsanwalt Dr. Marc Liebscher und Schulleiter Dr. Thomas Rathmann in den Räumen der Marienschule konstituiert und ist seit kurzem ein eingetragener Verein. Über den Verein sind rund dreihundertfünfzig freiwillige Helfer organisiert, die sich in verschiedenen Arbeitsgruppen der Integrationsarbeit widmen. Zu den Kooperationspartnern zählen u.a. das Hasso-Plattner-Institut (das die Homepage des Vereins betreibt), und die Universität Potsdam. Die „Flüchtlingshilfe Babelsberg“ gliedert sich in zwölf Arbeitsgruppen – AG Sprache, AG Sachspenden, AG Fahrradwerkstatt, AG Begleitung, AG Recht und Arbeit, AG Frauen und Kinder, AG Sport und Freizeit, AG Recht,  AG Veranstaltungen, AG Schülerhilfe, AG Internet und IT, AG Fundraising und Organisation. In der „Flüchtlingshilfe Babelsberg“ engagieren sich neben den Schülern auch zahlreiche Eltern in den unterschiedlichen Arbeitsgemeinschaften. Wir freuen uns, dass so viele Mitglieder der Schulgemeinschaft daran mitarbeiten, die riesige und notwendige Aufgabe der Integration so vieler Menschen zu unterstützen. Sie zeigen, dass sich die Katholische Marienschule Potsdam in der Schullandschaft Potsdams und besonders in ihrem Potsdamer Stadtteil Babelsberg etabliert hat und mit ihrem gesellschaftlichen Engagement ein anerkannter Teil der Zivilgesellschaft geworden ist.

Die Webseite der Flüchtlingshilfe Babelsberg finden Sie unter http://www.fluechtlingshilfe-babelsberg.de.

Thomas Rathmann
______________________________________________________________________________________

Seit den Ereignissen der Silvesternacht in Köln hat sich die Diskussion über die Flüchtlingsproblematik in Deutschland verändert. Vor allem die vielen freiwilligen Helfer müssen sich seither öfters rechtfertigen für ihr Engagement, doch die Diskussion über die Übergriffe wird auch und gerade von vielen Flüchtlingen geführt, die in Babelsberg an der Sandscholle untergebracht sind. Sie sind sehr betroffen und haben einen offenen Brief verfasst, der auch auf unserer Seite veröffentlicht werden soll: 

https://fluechtlingshilfe-babelsberg.de/offener-brief/.