banner

Ihr Internet-Browser ist zu alt! Ihr Browser könnte Inhalte auf dieser Webseite nicht oder nur unzureichend darstellen. Weitere Informationen zu Lösungsmöglichkeiten finden Sie hier.

Diesen Hinweis bitte erst einmal nicht mehr anzeigen.

Unsere Grundschule

grundschueler_ballon.jpg

Die Katholische Marienschule Potsdam wurde am 31. August 2008 eröffnet. Wir haben  in unserer Grundschule im Schuljahr 2017/2018 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 6. Bis auf die sechste sind alle Jahrgangsstufen zweizügig.

Pädagogisches Konzept

Unser pädagogisches Konzept entspricht dem Recht eines jeden Grundschülers auf Bildung und Erziehung. Es gehört zu unserem Selbstverständnis, jeden jungen Menschen entsprechend seinen Fähigkeiten und Begabungen zu fördern und ihn bei der Entwicklung zu einer umfassenden Persönlichkeit zu unterstützen.
So sollen den Schülern während der Grundschulzeit Kenntnisse, Fähigkeiten, Fertigkeiten und Werte vermittelt werden, die sie dazu befähigen, selbsttätig zu lernen und verantwortungsbewusst Entscheidungen und Urteile zu treffen. Dies gilt für alle katholischen Schulen, so dass die Schüler später in der Lage sind, ihr Berufsleben in verantwortungsvoller und aktiver Weise zu gestalten und die Gesellschaft entsprechend mit zu formen.
Das pädagogische Konzept der Katholischen Marienschule Potsdam basiert auf  dem christlichen Menschenbild. Wir bieten den Schülern einen Lebens- und Lernraum, in dem sie im Rahmen eines christlichen Wertekanons religiöses Leben und Miteinander entfalten können. Sie sollen erfahren, dass ihnen der katholische Glaube und die Glaubensgemeinschaft Halt und Zuversicht jetzt und für ihr zukünftiges Leben geben können.
Um gleichzeitig den deutlich veränderten Familiensituationen in unserer Gesellschaft Rechnung zu tragen, haben wir es uns zunehmend zur Aufgabe gemacht, das pädagogische Konzept um zusätzliche erzieherische Komponenten zu erweitern (s. Bausteine unseres pädagogischen Konzepts).

Bausteine unseres pädagogischen Konzepts:

Religiöse und soziale Schwerpunkte

  • Schulgottesdienste, kirchliche Feste, Religionsunterricht, Begleitung zur Erstkommunion
  • Engagement in und für soziale Projekte wie z.B. Kinderkrankenhaus, Altenheim
  • Hinführung zu Gebet und Meditation
  • Hinführung zum Dialog zwischen unterschiedlichen Weltanschauungen  
  • Mitgestaltung von Gottesdiensten
  • Hinführung zum Konfliktmanagement im Rahmen von Klassenrat und Konfliktlotsenausbildung

Musische und ästhetische Erziehung

  • Theater von Kindern für Kinder:
  • Darstellendes/ Freies Spiel
  • Malkurse
  • Basteln
  • Musizieren einzeln und in der Gruppe
  • Chor

Vorbereitung und Teilnahme an Wettbewerben

  • Vorlesewettbewerb
  • Schüler machen Zeitung
  • Känguruwettbewerb
  • Fußball
  • Theater

Hinführung zum freien Schreiben

  • Schreiben von freien Texten und Geschichten
  • Gestaltung von Portfolios zum fachübergreifenden Unterricht
  • Schüler machen ihre Zeitung

Kunstgestaltung

  • freies Malen und Gestalten
  • Besuch von Kunstausstellungen und Künstlern
  • Interpretation von Kunstwerken und Kennenlernen der jeweiligen Epoche

Die gGmbH Malteser Werke hat die Trägerschaft für den Hort übernommen. Die Erzieherinnen und die Erzieher arbeiten eng mit den Lehrerinnen zusammen, so dass eine konzeptionelle Verbindung von Unterrichts- und Freizeitangeboten gestaltet werden kann und eine außerschulische Förderung möglich ist. Die Bereitschaft zur partnerschaftlichen Zusammenarbeit und die Übernahme von Verantwortung durch Erzieher, Lehrer, Schüler und Eltern ist Voraussetzung für das Gelingen unserer Arbeit.

  • gemeinsame Mahlzeiten im Speiseraum
  • Kochen lernen in kleinen Einheiten (Ernährungslehre)
  • Hausaufgabenbetreuung
  • Ausflüge in die Umgebung
  • Sportliche Aktivitäten (Fußball, Handball, etc.)
  • Bibliothek
  • Basteln und Handarbeiten
  • Garten

So hoffen wir, dass es uns gelingt, alle Schüler erfolgreich auf die Anforderungen unserer Gesellschaft vorzubereiten. Wir möchten, dass sich jedes Kind an unserer Schule seiner Persönlichkeit entsprechend stabil und gesund entwickeln kann und spürt, dass es in seiner Würde angenommen und verstanden wird.